Erklärt: Was ist der 'Ballon-Boy-Hoax', für den ein US-Paar begnadigt wurde? - Februar 2023

Im Oktober 2009 behaupteten Richard Heene und seine Frau Mayumi, ihr Sohn Falcon Heene sei von einem selbstgebauten UFO-förmigen Heliumballon weggetragen worden.

Ballon-Boy-Hoax, Ballon-Boy-Entschuldigung, was war der Ballon-Boy-Fall, Ballon-Boy-Eltern, Express erklärt, Indian ExpressAuf diesem Foto vom 23. Dezember 2009 verlassen Richard und Mayumi Heene nach ihrer Verurteilung das Gericht in Fort Collins, Colorado (Foto: AP)

Colorados Gouverneur Jared Polis begnadigte ein US-Ehepaar, das vor 13 Jahren behauptete, ihr sechsjähriger Sohn sei von einem Heliumballon weggetragen worden. Die Eltern bekannten sich 2009 vor einem Gericht in Colorado schuldig und sagten, sie hätten falsche Behauptungen aufgestellt, um für eine Reality-TV-Show zu werben.



Was ist der „Ballonboy-Hoax“?

Im Oktober 2009 behaupteten Richard Heene und seine Frau Mayumi, ihr Sohn Falcon Heene sei von einem selbstgebauten UFO-förmigen Heliumballon weggetragen worden. Ihre Behauptungen führten zu Suchaktionen durch zwei Hubschrauber der Colorado National Guard und Dutzende von Notfallhelfern, als Videoaufnahmen des schwimmenden Heliumballons in die nationalen Nachrichten kamen.

Medienberichten zufolge zeigte das Videomaterial einen großen silberfarbenen Ballon, der einem Raumschiff ähnelte, das über 90 Minuten lang über die Landschaft im Nordosten von Colorado trieb.





Stunden nach Wiederaufnahme der Boden- und Luftrettungsarbeiten erfuhren die örtlichen Behörden, dass sich der Junge auf dem Dachboden ihres Hauses in Fort Collins versteckt hatte. Danach saß der Vater des Jungen einen Monat im Gefängnis, während seine Mutter 20 Tage verbüßte. Die beiden wurden außerdem zu einer Geldstrafe von 36.000 US-Dollar verurteilt.

Polis kündigte am Mittwoch vier Kommutierungen und achtzehn Begnadigungen an. In einer Erklärung sagte er: Im Fall von Richard und Mayumi Heene, den Eltern des Ballonjungen, sind wir alle bereit, das Spektakel von vor einem Jahrzehnt zu überwinden, das die kostbare Zeit und Ressourcen der Strafverfolgungsbehörden und der Öffentlichkeit verschwendet hat. Richard und Mayumi haben den Preis in den Augen der Öffentlichkeit bezahlt, ihre Haftstrafen verbüßt ​​und es ist an der Zeit, dass wir alle weiterziehen. Es ist an der Zeit, dass ein permanentes Vorstrafenregister aus der Ballon-Boy-Saga nicht mehr folgt und die Eltern für den Rest ihres Lebens in die Tiefe zieht.



Während Mayumi sich 2009 der Falschmeldung an die Behörden schuldig bekannte, bekannte sich Heene schuldig gegenüber Public Servant – Attempt to Influence in Larimer County, Colorado.

Teile Mit Deinen Freunden: