Erklärt: Was ist Genomkartierung? - Dezember 2022

Eines der umfassendsten Genomkartierungsprojekte der Welt ist das Human Genome Project (HGP), das 1990 begann und 2003 abgeschlossen wurde.

Erklärt: Was ist Genomkartierung?Das Projekt gilt aufgrund seines Umfangs und der Vielfalt, die es für genetische Studien bringen würde, als eines der bedeutendsten seiner Art weltweit.

Am Freitag, Der Indian Express berichtete, dass die Regierung die Freigabe erteilt hat zu einem ehrgeizigen Gen-Mapping-Projekt, das auf 238 Milliarden Rupien geschätzt wird. Am Genome India Project, das von den Beteiligten als das erste Ankratzen der Oberfläche der riesigen genetischen Vielfalt Indiens beschrieben wurde, sind über 20 Wissenschaftler von Institutionen wie dem Indian Institute of Science (IISc) in Bengaluru und einigen IITs beteiligt.



Eines der umfassendsten Genomkartierungsprojekte der Welt ist das Human Genome Project (HGP), das 1990 begann und 2003 abgeschlossen wurde. Das internationale Projekt, das von den National Institutes of Health und dem US-Energieministerium koordiniert wurde, wurde mit dem Ziel durchgeführt, das menschliche Genom zu sequenzieren und die Gene zu identifizieren, die es enthalten. Das Projekt konnte die Lage vieler menschlicher Gene identifizieren und Aufschluss über deren Struktur und Organisation geben.

Was sagt uns das Genom-Mapping?

Laut Human Genome Project gibt es schätzungsweise über 20.500 menschliche Gene. Genom bezieht sich auf den vollständigen DNA-Satz eines Organismus, der alle seine Gene umfasst, und das Kartieren dieser Gene bedeutet einfach, die Position dieser Gene in einem Chromosom herauszufinden.






hugh hefner vermögen 2017

Beim Menschen besteht jede Zelle aus 23 Chromosomenpaaren, also insgesamt 46 Chromosomen, was bedeutet, dass sich auf 23 Chromosomenpaaren in jeder Zelle etwa 20.500 Gene befinden. Einige der Gene sind auf jedem Chromosom in einer Reihe aufgereiht, während andere ziemlich nahe beieinander liegen und diese Anordnung die Art und Weise beeinflussen könnte, wie sie vererbt werden. Liegen die Gene beispielsweise ausreichend dicht beieinander, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass sie paarweise vererbt werden.

Genomkartierung bedeutet daher im Wesentlichen, die Lage eines bestimmten Gens auf einer bestimmten Region des Chromosoms herauszufinden und auch die Lage und die relativen Abstände zwischen anderen Genen auf diesem Chromosom zu bestimmen.



Bezeichnenderweise ermöglicht die Genomkartierung Wissenschaftlern, Beweise zu sammeln, ob eine von den Eltern auf das Kind übertragene Krankheit mit einem oder mehreren Genen in Verbindung steht. Darüber hinaus hilft die Kartierung auch bei der Bestimmung des bestimmten Chromosoms, das dieses Gen enthält, und der Position dieses Gens im Chromosom.

Nach Angaben des National Human Genome Research Institute (NHGRI) wurden Genomkarten verwendet, um Gene herauszufinden, die für relativ seltene, auf ein einzelnes Gen vererbte Erkrankungen wie Mukoviszidose und Duchenne-Muskeldystrophie verantwortlich sind. Genetische Karten können Wissenschaftler auch auf die Gene hinweisen, die bei häufigeren Störungen und Krankheiten wie Asthma, Krebs und Herzerkrankungen unter anderem eine Rolle spielen. In einer Reihe von Artikeln, die am Mittwoch in der Zeitschrift Nature veröffentlicht wurden, haben Forscher mehrerer internationaler Institutionen beispielsweise eine Handvoll Gene kartiert, deren Mutation verschiedene Arten von Krebs verursacht.



Nach Angaben des Genome News Network sind Genomkarten im Gegensatz zu herkömmlichen geografischen Karten eindimensional, ähnlich wie die DNA-Moleküle, aus denen das Genom besteht.