Erklärt: Die Vereinigten Staaten in Afghanistan, 19 Jahre später - Dezember 2022

Nach den Anschlägen vom 11. September 2001, bei denen fast 3.000 Menschen ums Leben kamen, machten die USA Osama bin Laden verantwortlich und machten den al-Qaida-Führer verantwortlich.

Präsident Biden hatte den 100-prozentigen Abzug der amerikanischen Truppen aus Afghanistan angeordnet und damit den längsten Krieg des Landes beendet. (AP Photo/Rahmat Gul, File)

Seit fast zwei Jahrzehnten führen die USA einen Krieg in Afghanistan. Obwohl die US-Bundesregierung in dieser Zeit unter anderem wegen der politischen Instabilität in Afghanistan einen Ausstieg erwogen hat, ist dies noch nicht geschehen. Nach derzeitigem Stand führt das Land immer noch den längsten Krieg in der US-Geschichte, ohne dass ein klares Anzeichen für sein Ende bekannt ist.



Newsletter| Klicken Sie hier, um die besten Erklärer des Tages in Ihren Posteingang zu bekommen

Wie hat das angefangen?

Nach den Anschlägen vom 11. September 2001, bei denen fast 3.000 Menschen ums Leben kamen, machten die USA Osama bin Laden verantwortlich und machten den al-Qaida-Führer verantwortlich. Die Vereinigten Staaten zwangen die NATO zum ersten Mal in der Geschichte der Organisation, sich auf Artikel 5 der NATO-Charta zu berufen, wonach 60 Länder ihre Truppen in den Kampf entsandten, was die USA als „Operation Enduring Freedom“ bezeichneten.






Zigeuner die Flash-Schauspielerin

Ungefähr einen Monat später, am 7. Oktober, dem Tag, an dem er die US-geführten Luftangriffe in Afghanistan dramatisch ankündigte, sagte der damalige US-Präsident George W. Bush: Wir haben diese Mission nicht verlangt, aber wir werden sie erfüllen. Bush begründete diese Luftangriffe damals mit zwei Gründen: die Nutzung Afghanistans als Terrorbasis zu stören und die militärischen Fähigkeiten des Taliban-Regimes anzugreifen, und die Taliban hätten sich geweigert, bin Laden an die USA auszuliefern .

Innerhalb von zwei Monaten wurde die Kontrolle der Taliban über Afghanistan angesichts des Ansturms der USA und der Koalitionstruppen erheblich geschwächt. Viele Führer flohen ins benachbarte Pakistan, und 2004 übernahm eine neue von den USA unterstützte Regierung Kabul. Es war nicht so, dass die Taliban vollständig verschwunden waren. Sie waren entlang der afghanisch-pakistanischen Grenze sehr einsatzbereit und handelten hauptsächlich mit Waffen, Drogen und Mineralien.



Nach einem vorübergehenden Rückschlag nach dem ersten Angriff der US-geführten Streitkräfte kehrten die Taliban zurück und entrissen ihnen die Kontrolle, indem sie neue Methoden für Gegenangriffe entwickelten, von denen die bekanntesten Selbstmordattentate waren.

JETZT BEITRETEN :Der Express Explained Telegram Channel

Was danach geschah?

Wenn die Vereinigten Staaten davon ausgegangen wären, dass sie NATO-Streitkräfte auf unbestimmte Zeit in ihren Kampf einbeziehen könnten, hätten sie sich geirrt. 2014 kündigten die NATO-Streitkräfte das Ende ihres Kampfeinsatzes in Afghanistan an. Der Abzug der NATO-Streitkräfte aus Afghanistan schuf ein Vakuum, das von den Taliban-Truppen schnell besetzt wurde, als sie begannen, die Kontrolle über verlorenes Territorium zurückzuerlangen. Laut einem BBC-Bericht aus dem Jahr 2018 waren die Taliban in diesem Jahr in 70 % Afghanistans offen aktiv.



Was hat zu einer teilweisen Abwicklung geführt?

Im Mai 2011 ordnete US-Präsident Obama die Razzia auf Osama bin Ladens Wohngebäude in Abbottabad, Khyber Pakhtunkhwa, Pakistan, an. Während die Gefangennahme und Ermordung von Bin Laden von internationalen Organisationen wie Amnesty wegen ihrer rechtlichen und ethischen Aspekte in Frage gestellt wurde, wurde sie von einer Mehrheit der amerikanischen Öffentlichkeit und Verbündeten der Vereinigten Staaten begrüßt.

Ein Bloomberg-Bericht weist auf die Kriegsmüdigkeit in den USA hin, die die Obama-Regierung dazu veranlasste, den Abzug der US-Streitkräfte aus Afghanistan einzuleiten. Zweifel, dass das afghanische Militär alleine bestehen könnte, veranlassten ihn, die letzten von ihnen zu belassen, als er die Präsidentschaft im Januar 2017 an Trump übergab, heißt es in der Bloomberg-Analyse.



Mit der Trump-Regierung im Weißen Haus entsandte Trump dieser Analyse zufolge auf Drängen des Pentagons zusätzliche 3.500 Soldaten ins Land. Aber die neue Regierung kam im Lösungsprozess kaum voran. Drei Jahre später, im Jahr 2020, schloss Trump seinen Deal mit der Gruppe und begann einen weiteren Rückzug in Afghanistan, frustriert von der Hartnäckigkeit der Taliban.


Wie groß ist Marcus Lemonis?

Warum hat der Krieg der USA in Afghanistan so lange gedauert?



Laut einer BBC-Analyse spielen mehrere verschiedene Faktoren eine Rolle. Der Abzug der Nato-Truppen, verbunden mit der mangelnden Effektivität der afghanischen Regierung und des Militärs sowie der Hartnäckigkeit der Taliban, sich nach jedem militärischen Verlust neu zu formieren, hat zu dem langwierigen Krieg geführt. Die BBC-Analyse weist auf das Fehlen einer klaren politischen Strategie der USA beim Abzug aus Afghanistan hin.

Dann gibt es auch die Tatsache, dass jede Seite versucht, das zu überwinden, was zu einer Pattsituation geworden ist – und dass die Taliban versucht haben, ihren Einfluss während der Friedensverhandlungen zu maximieren, heißt es in einem BBC-Bericht. Der Bericht weist auch auf die Rolle hin, die Pakistan bei der Unterstützung und Förderung der Taliban gespielt hat, trotz Islamabads Dementi und Washingtons Beharren darauf, mehr zu tun, um der Terrorgruppe die Unterstützung zu unterbinden.



Zusätzlich zu dem bereits bestehenden Problem der Taliban müssen sich nun Kräfte mit der Präsenz des Islamischen Staates auseinandersetzen, die für einige der brutalsten Gewalttaten im Land und anderswo auf der Welt verantwortlich gemacht wird.