Erklärt: Warum zwei verschiedene Covid-19-Impfstoffe mischen oder warum nicht? - Februar 2023

Weltweit werden Studien durchgeführt, um zu verstehen, ob eine Kombination zweier verschiedener Impfstoffe die Leistung von zwei Dosen desselben Impfstoffs übertreffen kann. Experten warnen jedoch davor, dass das Mischen nicht zufällig erfolgen sollte, sondern auf dem Verständnis mehrerer Probleme basieren sollte.

Erklärt: Warum zwei verschiedene Impfstoffe mischen oder nicht?Durchstechflaschen mit Covid-19-Impfstoffen (Dateifoto)

Das Mischen von Covishield und Covaxin, den beiden wichtigsten in Indien verwendeten Impfstoffen gegen Covid-19, wurde von a . festgestellt neue ICMR-Studie um sicher zu sein und auch eine bessere Immunität zu bieten. Die beiden verwenden unterschiedliche Plattformen: Covishield ist ein auf Adenovirus-Vektoren basierender Impfstoff, während Covaxin ein inaktivierter Ganzvirus-Impfstoff ist.



Weltweit werden Studien durchgeführt, um zu verstehen, ob eine Kombination zweier verschiedener Impfstoffe die Leistung von zwei Dosen desselben Impfstoffs übertreffen kann. Experten warnen jedoch davor, dass das Mischen nicht zufällig erfolgen sollte, sondern auf dem Verständnis mehrerer Probleme basieren sollte.

Wer hat an der ICMR-Studie teilgenommen?

Die Studie war das Ergebnis eines Fehlers. Im Mai erhielten 18 Dorfbewohner in Uttar Pradesh Covaxin als zweite Dosis, sechs Wochen nachdem sie Covishield erhalten hatten. Die Studie verglich die Impfreaktion dieser 18 Personen mit der von 40 Empfängern von zwei Dosen Covishield und 40 Empfängern von zwei Dosen Covaxin.





Insgesamt zeigt diese Studie, dass die Immunisierung mit einer heterologen Kombination eines auf einer Adenovirus-Vektorplattform basierenden Impfstoffs gefolgt von einem inaktivierten Ganzvirus-Impfstoff sicher ist und eine bessere Immunogenität hervorruft als zwei Dosen einer homologen Impfung unter Verwendung der gleichen Impfstoffe, heißt es in der Studie

Die Studie befindet sich auf einem Vordruck; es wurde noch nicht begutachtet.




fran tarkenton höhe

Was erklärt die Ergebnisse?

Es ist zwar lobenswert, dass die ICMR einen Fehler verwendet, um einige vorläufige Daten zur heterologen Impfung zu erhalten, aber der Ansatz bietet keine große Neuerung. Diese Ergebnisse sind wirklich vorläufig, da nur 18 Personen mit Mischimpfung untersucht werden, sagte die führende Immunologin Dr. Vineeta Bal. Im vorliegenden Fall gibt es keine einfache immunologische Erklärung… Die Daten zeigen, dass eine heterologe Impfung im Vergleich zu zwei Spritzen Covaxin eine bessere Antikörperantwort auslöst. Bei zwei Aufnahmen von Covishield sei jedoch keine solche Verbesserung zu sehen, sagte sie.

Der führende Impfstoffwissenschaftler Dr. Gagandeep Kang sagte, dass verschiedene Studien gezeigt haben, dass Kombinationen zwei Dosen desselben Impfstoffs nicht unterlegen sind. Theoretisch können wir eine Erklärung liefern, aber es gibt keine Daten, die sagen, ob es gleichermaßen immunogen oder in einigen Fällen immunogener ist, eine Kombination von Impfstoffdosen über andere zu verwenden, sagte Dr. Kang.



Ist es dann ratsam, Impfstoffe zu mischen?

Laut Weltgesundheitsorganisation gibt es derzeit nur begrenzte Daten zur Immunogenität oder Wirksamkeit eines Mix-and-Match-Regimes. Die Empfehlungen von AstraZeneca wurden dahingehend geändert, dass jeder der mRNA-Impfstoffe (Pfizer oder Moderna) als zweite Dosis nach einer ersten Dosis mit dem AstraZeneca-Impfstoff verwendet werden kann, wenn eine zweite Dosis des AstraZeneca-Impfstoffs nicht verfügbar ist. Basierend auf den Grundprinzipien der Wirkungsweise von Impfstoffen ist die WHO der Ansicht, dass die Mix-and-Match-Regime wahrscheinlich funktionieren werden. Wir müssen jedoch wirklich die Beweise in jeder dieser Impfstoffkombinationen analysieren, bevor andere Empfehlungen abgegeben werden können, sagte die WHO in einer E-Mail.

Aus regulatorischer Sicht wissen die Aufsichtsbehörden nur, was Unternehmen getan haben – und Mix-and-Match-Studien fallen normalerweise nicht als Anträge von Unternehmen in ihren Zuständigkeitsbereich, da Unternehmen zwei Dosen ihres Produkts verkaufen möchten und nicht eine in Kombination mit dem Produkt eines anderen Unternehmens , sagte Dr. Kang. Wenn Wissenschaftler Studien durchführen, möchten sie die Immunantwort charakterisieren und verstehen, ob sie stark und dauerhaft ist. All dies ist ein Lernprozess und wir haben noch einen langen Weg vor uns und nehmen nicht nur begrenzte Informationen und ziehen große Schlussfolgerungen.



Ein Experte erklärt| Woher werden neue Impfstoffe kommen und welchen Herausforderungen müssen sie begegnen?

Wann werden Impfstoffe gemischt?

Vor Covid-19 haben Studien eine bessere und breitere Immunantwort gezeigt, wenn verschiedene Impfstoffe gemischt wurden.

Impfstoffplattformen können sich in ihrer Fähigkeit unterscheiden, Antikörper- und T-Zell-Antworten zu induzieren. Wenn eine Plattform eine überwiegend Antikörperantwort induziert, können Experten darauf folgen, dass ihr eine Plattform folgen kann, die überwiegend eine T-Zell-Antwort induziert (z. B. Vektor- und DNA-Impfstoffe). Diese Strategie wird normalerweise mit einer vektorbasierten Plattform als erster Schuss gefolgt von einer Untereinheitsplattform verwendet.



Solche heterologen Strategien werden bei HIV, Malaria, Flaviviren (z. B. Dengue), HPV, Ebola und Influenza untersucht. Alle befinden sich in einer frühen Phase der Studien, sagte Dr. Sanjay Pujari, Spezialist für Infektionskrankheiten und Expertenmitglied der nationalen Covid-19-Task Force.

Bei Covid-19 können heterologe Strategien in der Lage sein, eine kombinierte Antikörper- und zellvermittelte Immunantwort zu induzieren, was zu einer stärkeren, breiteren und lang anhaltenden Immunität führt. Die potenziellen Vorteile einer solchen Strategie können zu einer Flexibilität bei der Verwendung von Impfstoffen aufgrund von Angebotsschwankungen, einer möglichen robusten Immunantwort und schließlich einer Wirksamkeit gegen Varianten führen, sagte Dr. Pujari.




Wie groß ist Kumail Nanjiani?

Kann eine solche Kombinationsstrategie mit Covishield und Covaxin funktionieren?

Covishield löst nur eine Anti-Spike-Protein-Reaktion (und natürlich eine Anti-Adenovirus-Reaktion) aus. Als Booster verwendetes Covaxin sollte im Prinzip die Anti-Spike-Reaktion weiter verstärken und eine primäre Reaktion gegen alle anderen SARS-CoV-2-Proteine ​​erzeugen, die Teil des Covaxin-Präparats sind, sagte Dr. Bal.

Die ICMR-Daten im Preprint zeigen, dass eine heterologe Impfung durch einen Boost mit Covaxin tatsächlich eine Anti-N-Protein-Reaktion auslösen kann. Es werden jedoch weitere Daten benötigt, um festzustellen, dass eine heterologe Impfstrategie für die Kombination von Covishield und Covaxin nützlich ist, sagte sie.

Vom Mischen wurde abgeraten, da keine Daten aus klinischen Studien dafür vorlagen. Auch jetzt gibt es nur sehr begrenzte Daten, sagte Dr. Bal.

Dr. Pujari sagte, dass das Mischen nicht willkürlich oder willkürlich unter Verwendung irgendeiner Plattform erfolgen sollte, sondern auf dem Verständnis mehrerer Probleme basieren sollte: Was sind die Korrelate der Immunität (humoral, zellvermittelt oder beides), welche Impfstoffe lösen hauptsächlich welche Art von Immunantwort aus, was? die richtige Sequenz ist, um diese Reaktionen auszulösen, das Dosierungsintervall zwischen zwei Prime- und Boost-Plattformen und die Dauer der Immunantwort.


Roshon Fegan Höhe

Newsletter| Klicken Sie hier, um die besten Erklärer des Tages in Ihren Posteingang zu bekommen

Wo wurde das noch probiert?

Die Idee des heterologen Boostings entstand ursprünglich in Europa, als festgestellt wurde, dass der AstraZeneca-Impfstoff bei einer Handvoll Personen mit der Blutgerinnung in Verbindung gebracht wird. Eine zweite Dosis mit einer anderen Plattform (insbesondere mRNA) wurde von vielen Ländern für die junge Bevölkerung empfohlen.

Die veröffentlichten Beweise für die Wirksamkeit und Sicherheit heterologer Impfstoffstrategien sind auf 2-3 Phase-2- und Kohortenstudien mit bis zu 1000 Personen beschränkt… Es wurden keine großen Phase-3-Studien zur Bewertung der Impfstoffwirksamkeit bei symptomatischen Erkrankungen heterologer versus homologe Strategien berichtet. Diese müssten dringend durchgeführt werden, sagte Dr. Pujari.

Teile Mit Deinen Freunden: