Erklärt: Während Boko Haram ein Jahrzehnt vollendet, wird die Geschichte dieser nigerianischen Terrorgruppe - Oktober 2022

Die Gruppe, die offiziell Jama'a Ahl as-Sunna Li-da'wa wa-al Jihad genannt wird, ist besser bekannt als Boko Haram, ein Spitzname, der von der lokalen Hausa-sprechenden Bevölkerung des Landes gegeben wird, weil sie westliche Bildung ablehnt und Kultur.

Boko Haram, Terror-Outfit, Terror-Outfit, Terrorgruppe, Nigeria-Terror, Express erklärt, Indian ExpressIn den 2000er Jahren entstand Boko Haram in Nigeria als kleine sunnitische islamische Sekte, die sich für eine strenge Auslegung und Umsetzung des islamischen Rechts einsetzte.

Nigeria hat in seiner 59-jährigen modernen Geschichte mehrere Aufstände von Stammesmilizen erlebt. Aber es war das Auftauchen von Boko Haram als gewalttätiger islamistischer Aufständischer, der die Natur der Gewalt veränderte, die die Nation erlebt hatte.



Im Laufe des Jahrzehnts hat sich Boko Haram vom Nordosten Nigerias in die benachbarten westafrikanischen Nationen Niger, Tschad und Kamerun im Tschadseebecken ausgebreitet. Die Terrorgruppe erlangte internationale Bekanntheit, als sie 2014 in der Stadt Chibok im Bundesstaat Borno im Nordosten Nigerias rund 300 Schülerinnen entführte.

Was ist Boko Haram?

In den 2000er Jahren entstand Boko Haram in Nigeria als kleine sunnitische islamische Sekte, die sich für eine strenge Auslegung und Umsetzung des islamischen Rechts einsetzte. Die Gruppe, die offiziell Jama'a Ahl as-Sunna Li-da'wa wa-al Jihad genannt wird, ist besser bekannt als Boko Haram, ein Spitzname, der von der lokalen Hausa-sprechenden Bevölkerung des Landes gegeben wird, weil die Gruppe die Ablehnung von Westliche Bildung und Kultur, die sie als unislamisch ansah – haram oder verboten –, geleitet vom Salafismus, einer konservativen Interpretation des Islam.





Um das Jahr 2002 herum errichtete der nigerianische muslimische Sektenführer Mohammed Yusuf eine islamische Schule und eine Moschee in Maiduguri, der Hauptstadt des Bundesstaates Borno in Nigeria, eine Einrichtung, die einige der ärmsten Menschen der Region anzog. Aber nicht nur die Armen zog es zu Yusuf. Sogar hochschulabgeschlossene und wohlhabende Nigerianer fühlten sich zu Yusuf hingezogen, der einen gebildeten Master-Abschluss in islamischer Bildung hatte und ein charismatischer Führer war. Gelehrte, die Boko Haram studiert haben, glauben, dass Yusuf die Art und Weise, wie er diese Ideologie verkaufte, zu Anhängern machte. Er sprach sich offen gegen Korruption und Polizeigewalt in Nigeria aus, die die Menschen für seine Sache gegen das Establishment sympathisierten.

Boko Haram, Terror-Outfit, Terror-Outfit, Terrorgruppe, Nigeria-Terror, Express erklärt, Indian ExpressGründer von Boko Haram, Mohammed Yusuf, Mohammed Yusuf. (Foto: Wikimedia)

2009 startete Boko Haram eine Rebellion gegen die nigerianische Regierung, die niedergeschlagen und Yusuf in Gewahrsam genommen wurde. In Polizeigewahrsam wurde Mohammed Yusuf getötet und die nigerianische Regierung glaubte, den Aufstand kontrolliert zu haben, bevor er sich manifestieren und wachsen ließ. (Boko Haram) Mitglieder, darunter Frauen und Kinder, wurden ebenfalls gefoltert, und viele wurden während der Haft von der Polizei getötet. Folglich erklärten sie den nigerianischen Behörden den Krieg, sagte Mojúbàolú Olufúnké Okome, Professor für Politikwissenschaft, Afrika- und Frauenstudien am Brooklyn College der City University of New York, in einem Interview mit Diese Internetseite .



Boko Haram wurde nach Yusufs Tod radikalisiert und etwa ein Jahr später gab einer seiner Leutnants, Abubakar Shekau, bekannt, dass er der neue Anführer von Boko Haram sei. Im Laufe des Jahrzehnts ging die Gewalt aufgrund des Versagens der nigerianischen Regierung bei der Kontrolle von Boko Haram weiter, bis die Gruppe durch die Entführung von 300 Schulmädchen in Chibok internationale Aufmerksamkeit erlangte.

Warum hatten die nigerianische Regierung und die internationalen Friedenstruppen Schwierigkeiten, Boko Haram zu kontrollieren?

Laut Professor Okome vom Brooklyn College der City University of New York hat es die Regierung von Jonathan Goodluck, dem ehemaligen Präsidenten von Nigeria (2010-2015), Boko Haram nicht eingedämmt, weil die Gruppe energisch und organisiert agierte und die nigerianischen Streitkräfte waren im Vergleich zu Boko Haram schlecht bewaffnet. Okome glaubt, dass Boko Haram in dieser Zeit auch Gelder von einflussreichen Politikern erhalten hat, um ihre Operationen im Land voranzutreiben.



Boko Haram hatte genaue Kenntnisse der Gegend und war in der Lage, die Gemeinden zu infiltrieren, die Einheimischen zu beeinflussen und einzuschüchtern und Territorien im Nordosten Nigerias in einer Weise zu besetzen, die die nigerianische Regierung nicht bekämpfen konnte. Als die Regierung ernsthaft kämpfte, sei Boko Haram bereits fest verwurzelt, sagte Okome.

Wie hat Boko Haram nach dem Tod von Anführer Yusuf ihre operative Taktik geändert?

Im Jahr 2011, zwei Jahre nach dem Tod von Mohammed Yusuf, benutzte Boko Haram unter der Führung von Abubakar Shekau ein Auto bei einem Selbstmordattentat auf das Gelände der Vereinten Nationen in Abuja, der Hauptstadt Nigerias. Bei dem Angriff kamen 23 Menschen ums Leben, viele weitere wurden verletzt.



In den nächsten vier Jahren führte Boko Haram weiterhin Krieg in Nigeria, den die Regierung nur schwer eindämmen konnte. Die Regierung verweigerte zunächst die Hilfe der Nachbarländer und innerhalb von Jahren wurde die Gruppe stärker. Die Gruppe entwickelte ihre operative Taktik, um den Einsatz von Selbstmordattentaten einzubeziehen, und ihre Gewalt nahm in ihrer Wildheit und Brutalität zu, und ihr heftiger Eifer erwies sich auch als schwer zu bekämpfen, sagte Okome.

Laut Okome hatte Boko Haram als eine Organisation begonnen, die sich in einem von extremer Armut betroffenen Gebiet für wohltätige Zwecke und Missionierung engagierte und gleichzeitig den Salafismus stärkte. Angesichts der Kombination aus militaristischer religiöser Ideologie und Gesellschaftskritik der korrupten politischen und wirtschaftlichen Eliten (und) ihrer Überzeugung, dass der säkulare Staat (war) unmoralisch und durch einen Islamisches Kalifat. Angesichts der Unterstützung, die Boko Haram zu Beginn ihrer Gründung geleistet hatte, waren arme Nigerianer anfälliger für den Glauben an die Philosophie der Organisation und ihre Indoktrination.



Bis 2015 hatte Boko Haram einen Großteil des Bundesstaates Borno erobert und ihre Angriffe begannen sich über die Grenzen Nigerias hinaus auf die Nachbarländer Niger, Tschad und Kamerun auszubreiten. Als der Gründer von Boko Haram, Yusuf Mohammed, 2009 gegen die nigerianische Regierung rebelliert hatte, mobilisierten diese Nachbarstaaten nicht kollektiv gegen die Organisation. Sechs Jahre später sahen sie sich mit dem Übergreifen der von der Gruppe verübten Gewalt konfrontiert. Nach Angaben der Vereinten Nationen wurden in dieser Zeit rund 2,2 Millionen Menschen in der Region innerhalb des Landes vertrieben.

Warum hat Boko Harams Entführung nigerianischer Schulmädchen die internationale Kampagne #BringBackOurGirls ins Leben gerufen?

Im April 2014 schliefen etwa 276 Schulmädchen der Girls’ Secondary School in der Stadt Chibok im Bundesstaat Borno in ihren Internatswohnheimen, als bewaffnete Männer von Boko Haram sie entführten. Die Schüler der Mädchenschule stammten aus einer armen Gemeinde und es gab keine Auswirkungen auf die nigerianische Regierung, erklärte Okome. Dass ihre Entführung die massive internationale Aufmerksamkeit erregen würde, war möglicherweise weder von Boko Haram noch von der nigerianischen Regierung erwartet worden.




John Brotherton Höhe

Die Regierung des Bundesstaates Borno und die Bundesregierung hatten im Voraus angekündigt, dass es Entführungen geben würde, erlaubten jedoch den Schülern, sich in einem schlecht gesicherten Internat zu einer Prüfung zu versammeln. Nach der Entführung habe die Regierung keinen ernsthaften Versuch unternommen, die Mädchen zu retten, sagte Okome. Nigeria begann nicht sofort mit Rettungsaktionen und das gab Boko Haram genug Zeit, um die entführten Mädchen im nahegelegenen Sambisa-Wald im Bundesstaat Borno zu verstecken.

Die Afrika-Direktorin von Amnesty International, Netsanet Belay, veröffentlichte kurz nach den Entführungen eine Erklärung, in der sie sagte: Die Tatsache, dass die nigerianischen Sicherheitskräfte von der bevorstehenden Razzia von Boko Haram wussten, aber nicht die erforderlichen Sofortmaßnahmen ergriffen, um sie zu stoppen, wird die nationale und internationale Situation nur verstärken Aufschrei über dieses schreckliche Verbrechen.

Boko Haram, Nigeria, Angriff von Boko Haram, NigeriaMarine-Generalleutnant Thomas Waldhauser sagte, dass Boko-Haram-Führer Abubakar Shekau von ISIL aufgefordert wurde, die Verwendung von Kindern als Selbstmordattentäter einzustellen, was jedoch nicht dazu führte, dass sich die Splittergruppe von der Gruppe löste. (Foto: Reuters)

Drei Wochen nach der Entführung der Mädchen veröffentlichte die Nachrichtenagentur AFP ein Video, das den Anführer von Boko Haram, Abubakar Shekau, zeigt, dass seine Gruppe die Mädchen entführt hat und sagt: Gott hat mich angewiesen, sie zu verkaufen, sie sind sein Eigentum und ich werde seinen ausführen Anweisungen und fügte hinzu, dass die Mädchen bereits in ihrem Alter hätten verheiratet sein sollen, nicht studieren.

Die Chibok-Mädchen waren größtenteils Christen, mit einigen Muslimen, und waren nicht zum Islam konvertiert. Shekau sagte in dem Video, dass er bereit sei, die Mädchen gegen unsere Brüder in Ihrem Gefängnis auszutauschen.

Die Entführung führte zu weltweiter Empörung und rückte Boko Haram ins internationale Rampenlicht wie nie zuvor. Politiker und Prominente machten sich für die Freilassung der Mädchen stark und der Hashtag #bringbackourgirls begann weltweit im Trend.

Anfangs hatte Nigeria die Unterstützung Großbritanniens, Frankreichs und der USA bei der Bergung der entführten Mädchen abgelehnt, wobei Nationen wie Großbritannien unabhängige Luftaufklärungsmissionen durchführten, die die Bewegungen von Mädchen kurz nach ihrer Entführung verfolgt hatten. Inzwischen gab es auch Berichte über Morde und Vergewaltigungen an den Mädchen. Es fanden monatelange Verhandlungen verschiedener Regierungs- und Privatparteien mit den Führern von Boko Haram statt, um die Mädchen zu befreien, jedoch ohne Ergebnisse.

Als Muhammadu Buhari 2015 Präsident von Nigeria wurde, hatte sich Boko Haram in verschiedene Fraktionen gespalten und die Mädchen waren unter ihnen aufgeteilt. Ab 2019 befinden sich 112 Mädchen in Gefangenschaft.

Warum hat Boko Haram Mädchen aus Dapchi entführt?

Boko Haram erkannte, dass sie durch Entführungen und Methoden wie bei den Chibok-Schülern auf sich aufmerksam machen konnten und taten es im Februar 2018 erneut. Dieses Mal entführten sie 110 Schulmädchen aus der Stadt Dapchi im Bundesstaat Yobe im Nordosten Nigerias.

Etwa einen Monat später wurden Berichten zufolge 106 Mädchen aus der Gefangenschaft entlassen. Von den entführten Studenten bleibt Lea Sharibu in Gefangenschaft, angeblich wegen ihrer Weigerung, vom Christentum zum Islam zu konvertieren. Der Vorwurf, dass Leah nicht freigelassen wurde, weil sie Christin ist und sie die einzige Entführte von über 100 Schulkameraden war, sowie das Engagement vieler Christen in Nigeria und anderen Ländern, insbesondere im Westen, machten sie Die anhaltende Gefangenschaft bleibe im weltweiten Interesse, sagte Okome.

Boko Haram, Boko Haram Afrika, Boko Haram Militant, Boko Haram Braut, Boko Haram Gräueltaten, Braut Rückkehr zur Schule, Bokom Haram Brautschule, Afrika, Terrorismus, WeltnachrichtenIn dieser Datei zeigt ein Bild aus einem am Sonntag, den 14. August 2016, verteilten Video einen mutmaßlichen Boko-Haram-Soldat, der vor einer Gruppe von Mädchen steht, die angeblich zu den 276 entführten Chibok-Schulmädchen gehören, die seit April 2014 an einem unbekannten Ort festgehalten werden. Nigerianer (Militantes Video/Site Institute, Datei über AP)

Warum hat Boko Haram Schulen und Colleges in Nigeria angegriffen?

Mohammed Yusuf hatte eine islamische Ausbildung, die einer Master-Ausbildung entsprach. Sein Nachfolger, Abubakar Shekau, habe am Borno College of Legal and Islamic Studies (heute Mohammed Goni College of Legal and Islamic Studies) studiert, aber keinen Abschluss gemacht, sagte Okome. Dennoch verübte die Gruppe mehrere Angriffe auf Schulen und Colleges in Nigeria, um westliche Bildungsmodelle abzulehnen und ihre eigenen Ideologien voranzutreiben, insbesondere in armen Gegenden, in denen es verletzlichere Menschen gab.

Hat Boko Haram Verbindungen zu anderen Terrorgruppen?

Nachdem Abubakar Shekau von Boko Haram im März des Jahres 2015 gegenüber den nigerianischen Streitkräften an Boden verloren hatte, schwor Boko Harams Anführer des in Syrien/Irak ansässigen IS die Loyalität zu Abu Bakr al-Baghdadi, dem US-amerikanischen Congressional Research Service versuchen, neue Allianzen aufzubauen, um den Bodenverlust in Nigeria auszugleichen. Laut Dokumenten des Congressional Research Service wurde die Zusage von einem ISIS-Sprecher begrüßt, der Anhänger des Islamischen Staates aufforderte, nach Westafrika zu reisen und Boko Haram zu unterstützen. Andere Berichte deuten darauf hin, dass der IS nicht die Absicht hatte, sich mit Shekau zusammenzuschließen, sondern aktiv plante, seine unabhängige Präsenz in Westafrika aufzubauen. Im Jahr 2016 tat sie genau dies, indem sie die Provinz Islamischer Staat Westafrika (ISWA, auch bekannt als ISWAP) unter der Führung von Abu Musab Al-Barnawi gründete, der vermutlich einer der Söhne des Gründers von Boko Haram, Mohammed Yusuf, ist.

Boko Haram, Terror-Outfit, Terror-Outfit, Terrorgruppe, Nigeria-Terror, Express erklärt, Indian Express

Plant der IS die Errichtung eines Kalifats in Westafrika?

Anstatt Boko Haram kontrollieren und eindämmen zu können, müssen sich Nigeria, die Nachbarstaaten und die ganze Welt nun mit zwei Terrorgruppen auseinandersetzen, die in derselben Region operieren. Okome glaubt jedoch, dass es zu früh ist, um zu sagen, ob ISIS in der Lage sein wird, seine Operationen in Nigeria und der größeren Region Westafrika wie im Nahen Osten auszuweiten und zu etablieren.

Ich bin mir nicht sicher, ob die Errichtung eines Kalifats in naher Zukunft machbar ist, da die angebliche Loyalitätserklärung bisher keine konkreten Ausprägungen und Auswirkungen gehabt zu haben scheint. Es sei noch viel Unbekanntes über diese Gruppen und ihre Pläne, Kapazitäten und Ressourcen, sagte Okome.

ISIS und Boko Haram haben nicht nur die Arbeitsweisen und Philosophien des anderen beeinflusst, Okome weist auch auf Nigerianer aus Boko Haram hin, die als Kämpfer für ISIS nach Syrien gingen. Jede Gruppe verwendete Methoden, die zuerst von der anderen eingesetzt wurden, und es ist gut möglich, dass ISIS, nachdem er in Syrien an Boden verloren hat, zunehmend in die Region Westafrika, einschließlich Nigerias, vordringt, was zu einer erhöhten Widerspenstigkeit in einem bereits komplexen Aufstand führt, sagte Okome.