Warum Donald Trumps Steuerskandal als einer der größten Betrugsfälle aller Zeiten gilt - Dezember 2022

Donald Trump hat ein Nettovermögen von rund 3, 5 Milliarden US-Dollar und ist eine der umstrittensten Figuren der Welt, wenn nicht die umstrittensten Figuren der Welt.



Er hat viele Kontroversen zu verschiedenen Themen wie Einwanderungspolitik, Rasse, Segregation usw. ausgelöst. Seine Steuern sind jedoch eines der mysteriösesten und fragwürdigsten Themen, selbst wenn es um Donald Trump geht.

Während die ganze Welt darauf gewartet hat, dass Trump seine Steuern freigibt, muss er seine Steuererklärungen noch offiziell veröffentlichen. Er hat auch mehrfach versprochen, seine Steuererklärungen abzugeben, aber nie Worte in die Tat umgesetzt.





Tatsächlich sagte er einmal, dass er seine Steuerzahlen veröffentlichen würde, wenn der ehemalige POTUS Barack Obama seine Geburtsurkunde herausgibt. Dieses Debakel fand im April 2011 statt und Obama legte eine Woche nach Trumps Aussage seine Geburtsurkunde vor.

In wahrer Trump-Manier sagte er jedoch, dass er seine Steuern zu gegebener Zeit freigeben werde. Viele Leute haben die Frage nach der Rechenschaftspflicht von POTUS Trump aufgeworfen und viel Aggression gegen ihn geäußert, weil er seine Steuererklärungen nicht veröffentlicht hat.



Einige Quellen haben auch spekuliert, dass er möglicherweise illegale Angelegenheiten versteckt und der Beweis in seinen Steuern liegt. Ihm wurde von vielen Quellen Steuerbetrug vorgeworfen, und es gibt Daten, die diese Tatsache belegen.

Donald Trumps Steuerbetrug

Schenkungsteuerbetrug

Trump wurde viele Arten von Steuerbetrug vorgeworfen. Erstens und am häufigsten wird er von der großen Anzahl von Menschen des Schenkungssteuerbetrugs beschuldigt. Zu der Zeit, als sein Geschäft in Schwierigkeiten steckte, nahm er mehrere Kredite von seinem Vater auf.



Er hat auch gesagt, dass er von seinem Vater ein "Kleinkredit von 1 Million Dollar" aufgenommen hat, um sein Geschäft zu retten, aber keine Zahlungspläne oder Zinssätze hatte, um ihnen Geld zu schenken. Gemäß den US-Steuergesetzen müssen sie 55% Steuern zahlen, wenn ein Umtausch von mehr als 15.000 USD pro Jahr und 11, 8 Millionen USD im Leben stattfindet.

Trump entzog sich den Steuern auf Kredite seines Vaters

Einige Dokumente enthüllten auch, dass er allein 1979 etwa 5 Millionen US-Dollar einnahm. Er zahlte keine Steuern auf diese Beträge und konnte der IRS mit Hilfe seines Vaters Fred Trump ausweichen.



Sicherheitssteuerbetrug und Kreditbetrug

Donald Trump gab seinem Vater einen 7, 5-prozentigen Anteil an einer seiner Eigentumswohnungen in Manhattan, um seine Schulden in Höhe von 11 Mio. USD an seinen Vater zurückzuzahlen. Donald kaufte den Anteil an dem Grundstück jedoch nur zwei Jahre später von seinem Vater für magere 10.000 USD zurück.

Dies bedeutet, dass Trump und sein Vater den Wert der Immobilie erheblich unterbewertet haben, um keine Steuern zu zahlen.




dana jr. dana weiß

Er nahm auch einmal einen als Casino-Chips getarnten Kredit im Wert von etwa 3, 5 Millionen US-Dollar von Trump Castle auf, einem Casino in Atlantic City, das ihm gehört.

Dann musste er entweder 55% (1, 9 Mio. USD) oder 5, 5% (175.000 USD) zahlen und wurde von der New Jersey Casino Control Commission wegen Betrugs nur mit Geldstrafen in Höhe von 65.000 USD bestraft.



Erbschaftssteuerbetrug

Erbschaftssteuern müssen gezahlt werden, wenn jemand von seinem Elternteil Vermögen oder Geldvermögen erbt. Ein weiteres Beispiel, in dem Trump von 1997 bis 2004 unterbewertete Immobilien besaß. Während dieser Zeit teilten er und seine Geschwister die Immobilien von Fred Trump auf, die er erbte, nachdem er verstorben war, da Fred in einem fragilen Zustand war.

Donald Trump erbte eine Immobilie, die viel Geld wert ist, von seinem Vater Fred Trump (links)

Die tatsächliche Höhe der von ihnen geerbten Immobilien hätte sie gezwungen, 50% der Steuern zu zahlen, aber durch eine grobe Unterbewertung der Immobilienwerte hätten sie nur 5% der Nachlasssteuern gezahlt.

Steuerfreiheit

Trumps Geschäfte erlitten von 1985 bis 1994 Verluste in Höhe von 1, 17 Milliarden US-Dollar. Nach drastischen Höhen und Tiefen im Immobiliengeschäft verlor er die enorme Summe in der Zeit von fast 10 Jahren.

Nachdem er Verluste von mehr als 500 Millionen US-Dollar hinnehmen musste, erhielt er eine Steuerbefreiung von 915, 7 Millionen US-Dollar gemäß Abschnitt 172 des Omnibus Budget Reconciliation Act von 1993. Er verklagte die Steuerbefreiung auf die Zahlung von mehr als 915, 7 Millionen US-Dollar.

Steuererklärung Leck

Die New York Times veröffentlichte Trumps Steuererklärungen von 1995 und wies darauf hin, dass er einen Nettobetriebsverlust von 916 Millionen US-Dollar erlitten hatte. Dies führte aus zwei Gründen zu weiteren Kontroversen: Erstens hätte Trump seit mindestens 18 Jahren Steuerbefreiungen erhalten können, da er einen unglaublichen Steuerbetrag eingebüßt hatte.

Wenn er die 18-jährige Steuerbefreiung hätte in Anspruch nehmen können, warum tat er das nicht? Danach wurde ein weiterer Punkt angesprochen, als das Weiße Haus behauptete: "Trotz dieser erheblichen Einkommenszahl und der gezahlten Steuern ist es völlig illegal, Steuererklärungen zu stehlen und zu veröffentlichen."

Nach diesem Durchsickern haben sich die Kontroversen und die Hausdemokraten sogar aggressiv bemüht, den Präsidenten anzuklagen.

Im April 2019 setzten die Demokraten Trump eine Frist zur Einreichung seiner Steuererklärungen, da Trump seine Steuererklärungen bis zum 23. April 2019 einreichen musste, diese jedoch zu diesem Zeitpunkt nicht einreichte.

Möglichkeit der Amtsenthebung

Nach vielen fragwürdigen Steuererklärungen und angeblichen Steuerbetrügereien versuchen die gegnerischen Parteien, den POTUS anzuklagen.

Darüber hinaus, seine kontroverse Zeit als Präsident, die unter anderem Sex Tape Skandale, russische Beteiligung, sexuelle Belästigung Vorwürfe enthalten hat. All dies hat dazu geführt, dass eine riesige Menge Menschen gegen den Präsidenten vorgegangen ist.

Die Hälfte der Demokraten im Weißen Haus befürwortet die Anklage gegen Donald Trump ab August 2019

Seine Amtszeit endet offiziell am 20. Januar 2021, nachdem er die Präsidentschaft einem anderen gewählten Kandidaten übergeben hat.

Die Bemühungen, ihn anzuklagen, begannen vor seinem Amtsantritt und dauerten bis Mitte 2019. Eine ganzseitige Anzeige von Larry Flynt in der Washington Post stützte das Argument für Trumps Amtsenthebung.