Studie findet Zusammenhang zwischen Bluthochdruck und Covid-19-Todesrisiko - Dezember 2022

Die Studie ergab, dass Patienten mit Bluthochdruck, die keine Medikamente zur Kontrolle der Erkrankung einnahmen, ein noch höheres Risiko hatten, an Covid-19 zu sterben.

Erklärt: Warum protestieren Sikh-Ärzte in Großbritannien?Die Studie ergab, dass Patienten mit Bluthochdruck, die keine Medikamente zur Kontrolle der Erkrankung einnahmen, ein noch höheres Risiko hatten, an Covid-19 zu sterben.

Eine neue Studie hat ergeben, dass Patienten mit erhöhtem Blutdruck einem doppelt so hohen Risiko ausgesetzt sind, an COVID-19 zu sterben als Patienten ohne Bluthochdruck. Die Forschung wurde am Freitag im European Heart Journal veröffentlicht.



Forscher in China und Irland analysierten Daten von über 2.800 Covid-19-Patienten, die zwischen dem 5. Februar und dem 15. März in das Huo Shen Shan-Krankenhaus in Wuhan eingeliefert wurden, das ausschließlich Covid-Patienten vorbehalten ist. Von diesen Patienten hatten 29,5% (850) eine Vorgeschichte von Bluthochdruck (Hypertonie). Die Forscher fanden heraus, dass 34 dieser 850 Bluthochdruckpatienten (4 %) mit Covid-19 starben, verglichen mit 22 von 2.027 Patienten ohne Bluthochdruck (1,1 %) – ein 2,12-fach erhöhtes Risiko nach Berücksichtigung von Faktoren, die die Ergebnisse beeinflussen könnten, wie z wie Alter, Geschlecht und andere medizinische Bedingungen.





Darüber hinaus ergab die Studie, dass Patienten mit Bluthochdruck, die keine Medikamente zur Kontrolle der Erkrankung einnahmen, ein noch höheres Risiko hatten, an Covid-19 zu sterben. Unter den Patienten mit Bluthochdruck, die keine Medikamente gegen die Erkrankung einnahmen, starben 11 von 140 (7,9 %) an Coronavirus im Vergleich zu 23 von 710 (3,2 %) der Patienten, die Medikamente einnahmen – ein 2,17-fach erhöhtes Risiko nach Anpassung an Störfaktoren.

In einer Metaanalyse haben die Forscher die Daten der Huo Shen Wan-Patienten mit Daten von fast 2.300 Patienten in drei anderen Studien zusammengeführt, um die Sterberaten bei Patienten zu untersuchen, die mit Medikamenten zur Kontrolle des Blutdrucks behandelt werden. Insbesondere verglichen sie zwischen Patienten, die mit einer Klasse von Medikamenten namens RAAS-Inhibitoren behandelt wurden, und Patienten, die mit anderen Medikamenten behandelt wurden. Sie fanden ein geringeres Sterberisiko bei den 183 Patienten, die mit RAAS-Hemmern behandelt wurden, als bei 527 Patienten, die mit anderen Medikamenten behandelt wurden. Die Forscher sagen jedoch, dass dieses Ergebnis mit Vorsicht behandelt werden sollte, da die Anzahl der Patienten in dieser Analyse gering war und es daher auf Zufall zurückzuführen sein könnte.



Die Forscher wurden von den Professoren Fei Li und Ling Tao vom Xijing Hospital geleitet.

Da es sich um eine Studie handelte, die Daten aus Beobachtungen im Krankenhaus untersuchte, sagen die Forscher, dass es zu früh ist, auf der Grundlage dieser Ergebnisse klinische Empfehlungen abzugeben, und dass Ergebnisse aus randomisierten kontrollierten klinischen Studien erforderlich sind.




goop vermögen

Quelle: Europäische Gesellschaft für Kardiologie