Wie Musa I. von Mali Aka Mansa Musa zum reichsten afrikanischen Kaiser aller Zeiten wurde? - November 2022

In der heutigen Welt, in der jeder darum kämpft, zum reichsten Mann der Welt gekrönt zu werden, gilt der längst verstorbene König Musa I alias Mansa Musa aus dem 14. Jahrhundert immer noch als der unbestritten reichste Mann der Welt.




reiches paul instagram

Der Reichtum, den er in seinen Schatzkammern hatte, würde sogar die heutigen Milliardäre wie Präsident Donald Trump, Mark Zuckerberg , Elon Musk und Bill Gates und viele andere beschämen.

Was war Musa I für ein Vermögen?

Obwohl es keine wirkliche Zahl darüber gibt, wie viel Reichtum der Kaiser während seiner Regierungszeit besaß, hat sich das Time Magazine die Freiheit genommen, ihn als das reichste Volk in der Geschichte zu bezeichnen.





Musa ich alias Mansa Musa

Sie berichteten,

Es gibt wirklich keine Möglichkeit, sein Vermögen genau zu beziffern.



Nach verschiedenen Quellen war Mali während der Amtszeit von Mansa Musa als Sultan der größte Goldproduzent, der zu dieser Zeit die am meisten nachgefragte Ware war.

Wer ist Musa I Aka Mansa Musa?

Musa Ich wurde 1280 als Sohn von Faga Laye in Mali geboren. Sein Name erscheint zusammen mit verschiedenen Manuskripten und Literatur der Geschichte als Kankou Musa, Kanku Musa und Kankan Musa, was "Musa, deren Mutter Kankou war" bedeutet. Der König hatte eine Frau namens Inari Kunate.



Mansa wurde nach dem Tod seines Vorgängers Abu-Bakr II. Kaiser des Mali-Reiches. Er diente als stellvertretender General unter Abu, Bakr II. Wurde vermisst, nachdem er eine Reise unternommen hatte, um den Rand des Atlantischen Ozeans zu finden.

Musa ich

Musa kam gerade zur rechten Zeit an die Macht, als die europäischen Nationen aufgrund der Bürgerkriege wegen unzureichender Ressourcen um ihr Überleben kämpften.



Zu dieser Zeit blühte das Mali-Reich aufgrund der überschüssigen Gold- und Salzvorkommen enorm auf.

Unter Mansas Herrschaft breitete sich das Mali-Reich über einen großen Teil Westafrikas von der Atlantikküste bis nach Timbuktu aus und berührte auch Teile der riesigen Sahara-Wüste.



Das Mali-Reich

Nach der Eroberung von Timbuktu wurde die Stadt bald zum globalen Zentrum für Handel, Kultur und Islam.

Mit dem Anwachsen des Territoriums blühte auch der wirtschaftliche Standard der Bürger auf.



Während seiner Regierungszeit baute er die Sankore Madrasah, die moderne Universität von Sankore. Er baute auch den Audienzsaal .

Musa I's Reise nach Mekka

Aber erst 1324 wusste die Welt von Musas immensem Reichtum. Mansa Musa, ein gläubiger Muslim, machte sich auf den Weg nach Mekka, um seine Hadsch-Anforderung zu erfüllen. Aber der König war nicht alleine unterwegs.

Der König begab sich auf eine Reise von 4.000 Meilen nach Saudi-Arabien, begleitet von einer Truppe von Tausenden von Soldaten, Sklaven und Neuheiten, die alle in persische Seide gekleidet waren und lange goldene Stäbe trugen.

Musa I. reist mit seiner Armee, Sklaven und Gerichtsbediensteten nach Mekka

Die lange Prozession bestand aus 60.000 Menschen, darunter 12.000 Sklaven, die jeweils 1, 8 kg Goldbarren trugen.

Seine Firma hatte 80 Kamele, die alle mit 23-136 kg Goldstaub beladen waren. Musa gab das Gold den Armen, denen er unterwegs begegnete; jede Stadt, an der er vorbeikam, einschließlich Kairo und Medina.

Der glorreiche Marsch war ein unübersehbarer Anblick. Das Display hatte einen enormen Einfluss auf die zuschauenden Ägypter, die es in den kommenden Jahren nicht vergessen würden.

Bei seiner Ankunft in Kairo, der Hauptstadt Ägyptens, wurde der König von al-Malik al-Nasir zu seinem Schloss eingeladen, aber Musa lehnte den Vorschlag mit der Begründung ab, dass er nur vorbeikomme.

Die Großzügigkeit des Sultans hatte große Auswirkungen auf die Wirtschaft der Regionen, an denen er vorbeikam. Der plötzliche Goldfluss in Kairo führte zu einem Wertverlust für das nächste Jahrzehnt.

Um den Wert des Goldes auf dem Markt zu berichtigen, borgte Musa I. auf seinem Rückweg alles Gold, das er bei sehr hohem Interesse aus Kairo mitführen konnte.

Diese Zeit von Musas Reisen wurde in der Geschichte als die Zeit aufgezeichnet, als ein Mann den Goldpreis im Alleingang kontrollierte.

Bei seinem Besuch in Mekka eroberte er auch Gao, das zum Songhai-Königreich gehörte. Sein Reich vertiefte sich nach Senegal, Niger, Nigeria, Gambia und Guinea.

Tod von Musa I.

Historikern zufolge dauerte die Herrschaft von Musa fast 25 Jahre und er starb um 1337, während einige behaupten, dass der Kaiser nach seiner Rückkehr aus Mekka im Jahre 1325 starb.

Einige Gelehrte wie Ibn-Khaldun erklären, dass Mansa zu der Zeit am Leben war, als Tlecemen in Alegria 1337 gefangen genommen wurde.

Er sagt, der König habe seinen Stellvertreter geschickt, um den Eroberern zu ihrem Sieg zu gratulieren.