Erklärt: Das Gesetz, das Trump-Anhänger von ihm verlangen, wenn er die Wahlen am 3. November verliert - Dezember 2022

Donald Trump, der in den Präsidentschaftsumfragen hinter dem demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden liegt, hat wiederholt Unsicherheit geäußert, ob er das Wahlergebnis akzeptieren würde. Die einzige Möglichkeit, diese Wahl zu verlieren, besteht darin, dass die Wahl manipuliert wird, sagte er letzten Monat.

Präsident Donald Trump spricht während einer Wahlkampfveranstaltung auf dem Arnold Palmer Regional Airport, Donnerstag, 3. September 2020, in Latrobe, Pennsylvania (AP)

Der republikanische Stratege und verurteilte Schwerverbrecher Roger Stone, dessen 40-monatige Haftstrafe im Juli von Präsident Donald Trump umgewandelt wurde, schlug letzte Woche vor, Trump solle das Kriegsrecht in den USA durchsetzen und die Macht ergreifen, falls er die Wahlen vom 3. November verliert.



Trump, der in den Präsidentschaftsumfragen hinter dem demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden liegt, hat wiederholt Unsicherheit geäußert, ob er das Wahlergebnis akzeptieren würde. Die einzige Möglichkeit, diese Wahl zu verlieren, besteht darin, dass die Wahl manipuliert wird, sagte er letzten Monat.


Jenny Funnell Ehemann

Stone, der sich selbst einen schmutzigen Trickster und Agent Provocateur nennt, ist ein langjähriger Verbündeter von Trump und wurde im November 2019 verurteilt, weil er versucht hatte, Trump dabei zu helfen, sich der Verantwortung zu entziehen, weil sein Präsidentschaftswahlkampf 2016 eine Verschwörung mit Russland sei.





In einem Gespräch mit der Verschwörungstheorie-Website InfoWars sagte Stone letzte Woche, Trump solle sich auf den Insurrection Act von 1807 berufen und Hillary und Bill Clinton, Harry Reid, das Schwergewicht der Demokraten, Mark Zuckerberg von Facebook, Tim Cook von Apple und jeden anderen, der nachgewiesen werden kann, verhaften an illegalen Aktivitäten beteiligt sein.

Am Samstag wiederholte Trump die Stimmung während eines Fox News-Interviews und sagte, dass er das Gesetz nutzen würde, um die Demonstrationen und Unruhen innerhalb von Minuten niederzuschlagen, wenn linke Proteste die USA im Falle seiner gewinnenden Wiederwahl überwältigen.



Auch erklärt | „Das 1619-Projekt“ in den Lehrplänen, das Trump, den rechten US-amerikanischen Flügel, verärgert hat

Was ist das Aufstandsgesetz von 1807?

Gemäß der US-Verfassung sind die Gouverneure der Bundesstaaten für die Aufrechterhaltung von Recht und Ordnung innerhalb der Staatsgrenzen verantwortlich. Ein Gesetz namens Posse Comitatus Act, das dieses Prinzip widerspiegelt, schränkt die Beteiligung des Bundeswehrs an der innerstaatlichen Strafverfolgung ein. Laut Reuters schafft das Insurrection Act eine Ausnahme vom Posse Comitatus Act.



Der Insurrectin Act wurde während der Ära von Thomas Jefferson, dem dritten US-Präsidenten, ins Leben gerufen, um eine mutmaßliche Rebellion seines ehemaligen Vizepräsidenten Aaron Burr zu verhindern, so die Washington Post.


kristen stewarts vermögenswert

Das Gesetz wurde seitdem mehrfach geändert und besteht nun aus einer Reihe von Gesetzen, die den US-Präsidenten ermächtigen, unter bestimmten Umständen die Nationalgarde oder das Militär zur Bewältigung innerstaatlicher Krisen einzusetzen.



Laut einem Experten, der mit Reuters sprach, benötigt der Präsident nicht die Zustimmung des Gouverneurs des Bundesstaates, um Truppen in einigen gesetzlich festgelegten Szenarien zu entsenden. Auch eine erfolgreiche rechtliche Anfechtung einer solchen Rechtsanwendung sei sehr unwahrscheinlich, sagte der Experte.

Obwohl das Gesetz in der Geschichte der USA bei zahlreichen Gelegenheiten durchgesetzt wurde, wurde seine Anwendung in den letzten Jahrzehnten allgemein als unpopulär angesehen. Es wird seit den 1960er Jahren sparsam verwendet und wurde zuletzt während der Rodney-King-Unruhen von 1992 in Anspruch genommen.



Express erklärtist jetzt anTelegramm. Klicken hier um unserem Kanal beizutreten (@ieexplained) und bleiben Sie auf dem Laufenden

Hat Trump jemals versucht, das Gesetz anzuwenden?

Die Trump-Administration erwog, es für den Umgang mit landesweiten Protesten nach dem Tod von George Floyd in diesem Jahr zu verwenden. Anfang Juni sagte Trump: Wenn eine Stadt oder ein Staat sich weigert, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um das Leben und das Eigentum ihrer Bewohner zu verteidigen, werde ich das US-Militär einsetzen und das Problem schnell für sie lösen.




Braison Cyrus Vermögen

Der Plan wurde von mehreren Seiten, einschließlich des Militärs, abgelehnt und schließlich fallen gelassen.

Im Juli entsandte Trump jedoch gegen den Willen staatlicher und lokaler Beamter Bundesagenten zur Bearbeitung von Protesten in Portland, Oregon, und verließ sich dabei nicht auf das Insurrection Act. Einige Analysten sehen die umstrittene Entscheidung als einen Probelauf von Trump, der ihrer Meinung nach in viel größerem Maßstab ähnlich handeln würde, falls sich die Dinge nach dem 3. November nicht zu seinen Gunsten entwickeln sollten.