Erklärt: Was ist Stardust 1.0, die erste Rakete, die mit Biotreibstoff betrieben wird? - Februar 2023

Der Start am Sonntag ist eine weitere historische Premiere für Maine, da Stardust 1.0 der erste kommerzielle Raketenstart für den Staat im Nordosten der USA war.

Stardust 1.0, Biokraftstoffraketen, Stardust 1.0 News, Loring Commerce Center, Blueshift Aerospace, Indian ExpressStardust 1.0 ist eine Trägerrakete, die für Studenten- und Budgetnutzlasten geeignet ist. (Foto: Videograf @bluShift aerospace)

Am 31. Januar wurde Stardust 1.0 vom Loring Commerce Center in Maine, USA, einem ehemaligen Militärstützpunkt, gestartet und war der erste kommerzielle Weltraumstart, der mit Biotreibstoff betrieben wurde, der im Gegensatz zu traditionell verwendeten Raketentreibstoffen für die Umwelt ungiftig ist.



Der Start am Sonntag ist eine weitere historische Premiere für Maine, da Stardust 1.0 der erste kommerzielle Raketenstart für den Staat im Nordosten der USA war.

Also, was ist Stardust 1.0?

Stardust 1.0 ist eine Trägerrakete, die für Studenten- und Budgetnutzlasten geeignet ist. Die Rakete ist 20 Fuß hoch und hat eine Masse von etwa 250 kg. Die Rakete kann eine maximale Nutzlastmasse von 8 kg tragen und trug bei ihrem ersten Start drei Nutzlasten. Laut einem Bericht von Politico enthielten die Nutzlasten einen von Gymnasiasten gebauten CubeSat-Prototyp, eine Metalllegierung zur Verringerung von Vibrationen, die von Kelloggs Research Labs entwickelt wurde, und einen Cubesat des Softwareunternehmens Rocket Insights.






conor mcgregor vermögen 2014

Die Rakete wird von bluShift hergestellt, einem Luft- und Raumfahrtunternehmen mit Sitz in Maine, das Raketen entwickelt, die mit biologisch gewonnenen Treibstoffen betrieben werden. Stardust 1.0 wird vom Unternehmen seit 2014 entwickelt, als das Unternehmen von seinem CEO Sascha Deri gegründet wurde.


Taylor Armstrong Instagram

JETZT BEITRETEN :Der Express Explained Telegram Channel

Diese Raketen werden dazu beitragen, kleine Satelliten, sogenannte Cubesats, auf eine Weise in den Weltraum zu bringen, die relativ billiger ist als die Verwendung von herkömmlichem Raketentreibstoff und weniger giftig für die Umwelt ist. Andere Raketen, die vom Unternehmen entwickelt werden, sind Stardust Gen. 2, Starless Rouge und Red Dwarf, ein Fahrzeug mit niedriger Erdumlaufbahn (LEO), das für eine maximale Nutzlast von 30 kg ausgelegt ist.



Es gibt andere Unternehmen, die daran arbeiten, den Zugang zum Weltraum zu erleichtern. Einer von ihnen ist das Raumfahrtunternehmen des Amazon-Gründers Jeff Bezos namens Blue Origin. Letztes Jahr im Oktober testete das Unternehmen ein Raketensystem namens New Shephard. Das Raketensystem soll schließlich Touristen ins All bringen und bietet Flüge in den Weltraum über 100 km über der Erde und Unterkünfte für Nutzlasten. Solche Bemühungen sind Teil einer wachsenden Zahl kommerzieller Raumfahrtunternehmen, die daran arbeiten, Laien einen einfacheren und kostengünstigeren Zugang zum Weltraum zu ermöglichen und den Zugang zum Weltraum unter anderem für akademische Forschung, Unternehmenstechnologieentwicklung und unternehmerische Unternehmungen kostengünstig zu gestalten .

Bezeichnenderweise bietet die Unterbringung von Mini-Nutzlasten nicht nur erfahrenen Forschern, sondern auch Studenten, die Teil von Bildungseinrichtungen sind und daran arbeiten, ihre eigenen Raumfahrtprogramme zu entwickeln, einen leichteren Zugang zum Weltraum, der unter dem Preis neuer Fußballuniformen liegt, wie Blue Origin formuliert hat es.



Ein weiteres vom britischen Unternehmer Richard Branson gegründetes Unternehmen namens Virgin Galactic unterzeichnete im Juni 2020 ein Space Act Agreement mit dem Johnson Space Center der NASA, um die kommerzielle Beteiligung an der orbitalen bemannten Raumfahrt zur Internationalen Raumstation (ISS) zu fördern und bei der Entwicklung einer niedrigen Erdumlaufbahn zu helfen Wirtschaft.


Kirk Herbstreit Gehalt

Was ist Biokraftstoff?

Woraus der für die Markteinführung am Sonntag verwendete Biokraftstoff besteht, ist noch nicht klar, aber Medienberichten zufolge kann er von Farmen auf der ganzen Welt bezogen werden. Deri sagte gegenüber Politico, dass der Biokraftstoff eine Mischung aus Substanzen ist, die von jeder Farm in den USA bezogen werden können, und dass er ungiftig ist. Meine beiden kleinen Töchter könnten den Sprit essen und es würde ihnen nichts passieren, außer vielleicht Verstopfung, zitierte der Bericht Deri.



Aber im Großen und Ganzen werden Biokraftstoffe aus Biomasse gewonnen, die direkt in flüssige Kraftstoffe umgewandelt werden kann, die als Kraftstoffe für den Verkehr verwendet werden können. Nach Angaben des Büros für Energieeffizienz und erneuerbare Energien der US-Regierung sind Ethanol und Biodiesel die beiden am häufigsten verwendeten Biokraftstoffe, die beide die erste Generation der Biokraftstofftechnologie darstellen. Ethanol beispielsweise ist nachwachsend und wird aus verschiedenen Pflanzenmaterialien hergestellt. Biodiesel hingegen wird durch die Kombination von Alkohol mit neuen und gebrauchten Pflanzenölen, tierischen Fetten oder recycelten Speisefetten hergestellt.

Teile Mit Deinen Freunden: