Erklärt: Wie es in Indien zur Live-Übertragung der Parlamentssitzungen kam - Februar 2023

Lok Sabha TV ist das ältere der beiden – es wurde am 24. Juli 2006 in Betrieb genommen. Die Vision des Senders ist laut seiner Website, die „Live-Sitzungen des Parlamentsgebäudes … in jeden Haushalt zu bringen.

Der Unionshaushalt stellt Mittel für den Betrieb von Kanälen bereit. RSTV beschäftigt auch mehr Mitarbeiter als LSTV (rund 250 im Vergleich zu LSTV 110). (YouTube/Lok Sabha TV, Rajya Sabha TV)

Lok Sabha Television (LSTV) und Rajya Sabha Television (RSTV) wurden fusioniert ein einziger „Sansad TV“ . So wurden die Parlamentssitzungen live in die Wohnungen der Bürger übertragen.



Somnath Chatterjees Idee


Jonah Hill Vermögen

Lok Sabha TV ist das ältere der beiden – es wurde am 24. Juli 2006 in Betrieb genommen. Die Vision des Senders ist laut seiner Website, die Live-Vorgänge des Parlamentsgebäudes … in jeden Haushalt zu bringen. Dies liegt daran, dass das Bewusstsein der Bürger für die Arbeit der Abgeordneten im Parlamentsgebäude dazu beiträgt, das Bewusstsein für die verschiedenen Bemühungen verschiedener Interessengruppen im Governance-Prozess zu stärken, und die Informationen die Bürger befähigen, ihre demokratischen Rechte gewissenhaft zu nutzen und Teil der demokratischen Ökosystem, heißt es auf der Website.





LSTV war die Idee des ehemaligen Lok-Sabha-Sprechers Somnath Chatterjee. Personen, die mit den Umständen der Einrichtung des Senders vertraut waren, sagten, dass der damalige Vorsitzende von Rajya Sabha, Bhairon Singh Shekhawat, von Chatterjees Vorschlag nicht wirklich überzeugt war. Während seiner Zeit als Shekhawats Nachfolger, Hamid Ansari, entstand der separate Kanal für das Oberhaus.

JETZT BEITRETEN :Der Express Explained Telegram Channel

Vor den Kanälen



Bevor LSTV seine Funktion als Sender aufnahm, wurden seit dem 20. Dezember 1989 ausgewählte Parlamentssitzungen im Fernsehen übertragen – zum Beispiel die Präsidentschaftsrede zur gemeinsamen Sitzung, die am ersten Tag der ersten Sitzung des Jahres stattfindet, würde live übertragen.

Am 18. April 1994 wurde der gesamte Prozess von Lok Sabha gefilmt. Und im August desselben Jahres wurde im Parlamentsgebäude ein Low Power Transmitter (LPT) eingerichtet und in Betrieb genommen, um das Verfahren live zu übertragen. Ab Dezember 1994 wurde die Fragestunde in beiden Häusern in abwechselnden Wochen live auf Doordarshan übertragen.



Es wurde so arrangiert, dass während der Sendung der Fragestunde des einen Hauses von Doordarshan die Fragestunde des anderen Hauses von All India Radio ausgestrahlt wurde, heißt es auf der Lok Sabha-Website.

Als der DD-Nachrichtenkanal gestartet wurde, begann die Fragestunde in beiden Häusern, gleichzeitig auf DD-Kanälen ausgestrahlt zu werden.



Aber erst nach einem Jahrzehnt, im Dezember 2004, wurde ein separater eigener Satellitenkanal für die Live-Übertragung der Verhandlungen beider Häuser eingerichtet. Im Jahr 2006 begann LSTV, die Sitzungsberichte des Unterhauses live zu übertragen.

Start von Rajya Sabha TV



RSTV wurde 2011 ins Leben gerufen. Neben der Live-Übertragung des Verfahrens in Rajya Sabha bietet es auch Analysen zu parlamentarischen Angelegenheiten und bietet eine Plattform für wissensbasierte Programme. RSTV hat eine beträchtliche Anzahl von Followern und gehört zu den meistgesehenen Kanälen seiner Kategorie. Als M Venkaiah Naidu 2017 Vorsitzender von Rajya Sabha wurde, hatte RSTV nur 4,6 lakh YouTube-Zuschauer; diese Zahl beträgt jetzt 5 Millionen.

Da RSTV eine bessere Technologie verwendet, ist sein Budget größer als das von LSTV. Der Unionshaushalt stellt Mittel für den Betrieb von Kanälen bereit. RSTV beschäftigt auch mehr Mitarbeiter als LSTV (rund 250 im Vergleich zu LSTV 110).



Teile Mit Deinen Freunden: